Coronaauszeit ?

Wie geht es weiter?

Die wichtigsten Infos und Fragen und Antworten

Update 14.5.: Da Präsenzunterricht wieder zulässig ist, haben wir ab Juni Angebote in den Filialen Kirchzarten, Merdingen und Sundgauallee angelegt - der Schwerpunkt bleibt aber bei online Unterricht. Wir beobachten die Verodnungen und die Entwicklung und passen dann das Angebot bei Bedarf wieder an.

Update 9.3.: Zur Kontaktnachverfolgung durch das Gesundheitsamt im Bedarfsfall verwenden wir in unserer Fahrschule ab sofort die Luca-App. Wir bitten alle Kundinnen und Kunden, diese App in unseren Räumen zu verwenden. 

Update 7.3.: Ab dem 8.3. dürfen wir weiterhin praktische Fahrstunden geben, wobei medizinische Masken oder FFP2/KN95 Masken getragen werden müsen. Theorieunterricht ist ausschließlich als online Variante zulässig. ASF und FES Kurse sind unklar formuliert, da warten wir noch auf Präzisierung aus dem Verkehrsministerium. Ausbildungen im Bereich der Berufskraftfahrer sind in Präsenz möglich. Auch in den Büros dürfen wir in eingeschränktem Maß Kunden empfangen. Wir bitten aber um Verständnis, wenn sich Warteschlangen außerhalb der Büros bilden. 

Update 6.3.: Durch die lockdowns müssen wir einen erheblichen Rückstau verkraften und bitten um Verständnis, wenn sich gerade der Beginn mit den Fahrstunden über viele Wochen hinzieht. Ebenso müssen wir leider Abstriche in Teilbereichen machen. Um keine falschen Hoffnungen zu wecken, nehmen wir daher Fahrschulwechsler nur in absoluten Ausnahemfällen an, bieten in absehbarer Zeit keine reinen Motorradausbildungen (Ausnahme Doppelklassen) an und können auch kleinere Bausteine wie Aufrischungen, Gutachten oder Umschreibungen nicht durchführen, um uns auf das Kerngeschäft zu konzentrieren.   

Update 26.2.: Laut einer E-Mail aus dem Verkehrsministerium dürfen wir wie erwartet ab Montag, 1.3. wieder praktische Fahrstunden erteilen, wobei Schüler und Lehrer medizinische Masken oder Masken des Typs FFP2/KN95 tragen müssen. Präsenzunterricht bleibt verboten, nur online Unterricht ist erlaubt. 

Weitere Details folgen hier, sobald die genaue Verordnung vorliegt

Update 24.2.2021: Der VGH hat heute mit Wirkung zum 1.3. den Teil der Coronaverodnung außer Kraft gesetzt, der die Fahrschulen betrifft. Wir warten noch auf genaue Details und ob neue Vorgaben gemacht werden. Stand heute rechnen wir aber, dass wir ab Montag vor allem wieder Fahrstunden geben dürfen.

 

Update 18.2.: Wir haben am 16.2. Klage beim VGH gegen den uns betreffenden Teil der Coronaverodnung eingereicht in der Hoffnung, die Wiedereröffnung für euch etwas beschleunigen zu können.

Update 14.2.: Leider bleibt der Zustand laut aktueller Verordnung noch bis zum 7. März wie er aktuell ist - online Theorieunterricht und berufsbezogene Ausbildungen sind weiterhin möglich. Alles andere darf nicht stattfinden.

Update 02.02.: Leider dürfen wir nach wie vor nur Ausbildungen anbieten die einen eindeutigen Berufsbezug haben, oder durch Rettungsdienste, Feuerwehr, THW etc. veranlasst sind. Diese Veranlassung ist im Einzelfall schriftlich durch den Arbeitgeber bzw. die beauftragende Institution zu bestätigen. Gleiches gilt für Ausbildungen die im Rahmen einer durch die Arbeitsagenturen bzw. Jobcenter veranlassten Bildungsmaßnahme stattfinden.  Alle anderen Ausbildungen die ausschließlich oder vorwiegend privaten Charakter haben, sind bis mindestens 14.02.21 leider nicht möglich. Bis zu diesem Zeitpunkt sind auch alle unsere Filialen für den Publikumsverkehr geschlossen.

Eine Ausnahme bilden selbstverständlich unsere Theorieunterrichte, die wir Online anbieten. Dort können grundsätzlich alle Fahrschüler mit einem gültigen Ausbildungsvertrag teilnehmen. Da auch hier nur eine bestimmte Anzahl an Plätzen zur Verfügung gestellt werden darf, ist eine Voranmeldung über unsere Website erforderlich.     

Sollten sich Änderungen abzeichnen werden wir sie hier sofort informieren.

Update 9.1., 14 Uhr: Die geplanten Prüfungen in Theorie und Praxis in der Woche vom 11.1.-15.1. finden noch statt. Danach gibt es nur noch praktische Prüfungen, wenn bereits Prüfungsreife gegeben und allenfalls noch eine "letzte" Stunde nötig ist (so formuliert aus dem Verkehrsministerium) . Berufsbezogene Fahrausbildungen und solche für Rettungsdienste, Feuerwehr oder THW dürfen fortgeführt werden, wenn der Nachweis vorgelegt wird, dass der Führerschein zur Aufnahme oder Fortführung einer beruflichen Tätigkeit notwendig ist. Theorieprüfungen können abgelegt werden, sofern schon alle Voraussetzungen vorliegen. Wer noch Theorieunterrichte benötigt, darf diese nur online absolvieren. Hier steht eine Genehmigung seitens unserer zuständigen Behörde noch aus.

Alle weiteren Ausbildungen in Theorie und Praxis müssen zunächst bis zum 31.1. leider ausgesetzt werden. Wir werden hier weiter informieren, sonbald sich neue Erkenntnisse ergeben.

Update 8.1.2021:  Ab dem 11.1.2021 sind nach aktuellem Stand nur noch berufsbezogene Ausbildungen (z.B. LKW und Bus) und die Beendigung von Fahrausbildungen, die unmittelbar vor dem Abschluss stehen, möglich. Theorieunterrichte in Präsenz oder Fahrausbildungen, die nicht unmittelbar vor dem Ende stehen, müssen wir zunächst, sofern sie nicht berufsbezogen sind, bis zum 31.1.2021 aussetzen. Wir warten aktuell noch auf genaue Auslegungshinweise aus dem Verkehrsministerium. Wir haben die Anmeldung zu Theorieunterrichten auf unserer Seite vorläufig gestoppt. Wir melden uns hier, sobald wir näheres wissen. 

 

==========================================

Meldungen vor neuem lockdwon Januar 2021

Update 15.12., 23.57 Uhr: Entgegen zunächst anders lautender Meldungen aus dem Verkehrsministerium beiben Fahrschulen geöffnet und können den Betrieb fortführen. Dies ergibt sich aus der neuen Verordnung. Wir sind also weiter für unsere Kunden da, natürlich unter Einhaltung der Hygienevorschriften. Einzige Einschränkung besteht darin, dass wir am Abend so den Unterricht beenden müssen, dass alle Kunden bis 20 Uhr aufgrund der Ausgangsbeschränkung daheim sein können. 

 

Update 15.12., 21.20 Uhr: Aus dem Ministerium erreicht uns die Nachricht, dass Prüfungsvorbereitung in Theorie und Praxis noch zulässig ist und Prüfungen noch durchgeführt werden können. Wir interpretieren das im Moment so, dass zumindest die theoretischen und praktischen Prüfungen in der laufenden Woche stattfinden können. Also auch die Theorieprüfung am morgigen 16.12. findet statt. Ob sich das auch auf geplante Prüfungen der nächsten Woche erstreckt, ist noch nicht sicher. Dazu in Kürze mehr.

 

 

Update 15.12. , 17.47 Uhr: Noch immer liegt keine Verodnung des Landes Baden-Württemberg vor. Es gibt leider nur vage Ankündigungen. Wir gehen aktuell davon aus, dass ab Mittwoch keine theoretische und praktische Ausbildung mehr stattfinden darf. Allenfalls im Bereich der LKW- und Busklassen mag es Ausnahmen geben und vielleicht sogar Prüfungen. Ob noch die geplante theoretische Prüfung am 16.12. stattfinden kann, ist ebafalls ungeklärt. Wir werden hier gegen 22 Uhr erneut informieren und hoffen, bis dahin näheres zu erfahren.

 

 

UPDATE 13.12.: AUFGRUND DES ANGEKÜNDIGTEN LOCKDOWN AB 16.12. WERDEN WIR VORAUSSICHTLICH AB DIESEM ZEITPUNKT KEINE PRÄSENZUNTERRICHTE IN THEORIE UND PRAXIS ANBIETEN KÖNNEN. WIR ARBEITEN JEDOCH GERADE AN EINEM ANGEBOT FÜR ONLINE THEORIEUNTERRICHT. ES MUSS NOCH DIE VERORDNUNG DES LANDES ABGEWARTET WERDEN, BIS WIR ABSCHLIEßEND SAGEN KÖNNEN, WIE WIR WEITER VERFAHREN WERDEN. 

 

UPDATE 12.12.: WIR MÜSSEN MIT EINEM VERSCHÄRFTEN LOCKDOWN RECHNEN UND KÖNNEN DERZEIT NOCH NICHT GENAU SAGEN, WIE ES WEITERGEHT. SOBALD WIR NÄHERES WISSEN, INFORMIEREN WIR HIER. UNTEN STEHENDER TEXT IST ZUNÄCHST HINFÄLLIG.

 

Ab dem 11.5. dürfen wir laut Auskunft aus dem Verkehrsministerium wieder mit Theorie und Praxis beginnen und auch die Büros wieder öffnen. 

Da es zu einem großen Rückstau bei den Ausbildungen gekommen ist und dementsprechend die Zahl der Anrufe und Mails in unseren Büros extrem groß ist, bitten wir um Verständnis, wenn wir für die Beantwortung und Reaktion manchmal etwas Zeit benötigen.  

Bei Theorie und Praxis wird es einige Einschränkungen unter anderem wegen der Hygienevorschriften geben. Dazu und zu organisatorischen Dingen hier die wichtigsten Fragen und Antworten:

1. Wie geht es mit dem Theorieunterricht weiter?

Wir dürfen nur eine deutlich verringerte Zahl an Schüler_innen in die Unterrichtsräume lassen und müsen dabei die gängigen Hygienevorschriften analog zu denen der Schulen einhalten. Daher müssen sich alle, die Theorieunterricht besuchen wollen, vorher über die Homepage anmelden bei unseren Kursen & Events. Die Termine sind andere als sonst und werden Stück für Stück eingepflegt. Es ist NICHT möglich, ohne vorherige Anmeldung an Unterrichten teilzunehmen.

2. Wie geht es mit praktischen Fahrstunden weiter?

Ihr könnt ab sofort wieder prakrtische Fahrstunden mit euren Fahrlehrer_innen ausmachen oder euch im Büro melden, wenn ihr mit Fahrstunden beginnen und vermittelt werden wollt.

3. Wann kann ich wieder Prüfungen machen?

Ab dem 11.5. hat auch der TÜV wieder mit der Abnahme von Prüfungen begonnen, aber in deutlich reduziertem Umfgang bei den Theorieprüfungen und in Freiburg auch nur am Standort des TÜV und nicht mehr wie bislang am Bahnhof. 

 

4. Bei mir wird es zeitlich mit dem Antrag/Prüfauftrag knapp. Muss ich von vorne beginnen?

Nein. Das Verkehrsministerium hat großzügige Fristverlängerungen gewährt. Theoretische Prüfungen und Prüfaufträge werden pauschal um ein Jahr verlängert, sofern diese nicht bis zum 13. März 2020 abgelaufen waren.

5. Ich muss ein ASF Seminar (Nachschulung für Fahranfänger) besuchen. Was passiert hier mit den Fristen?

Auch hier sollen die Behörden großzügig die Fristen verlängern. Wir haben wieder mit den ASF Kursen begonnen und ab 1. Juli dürfen auch wieder die Fahrproben mit drei Personen im Auto durchgfeührt werden.

6. Mein Führerschein läuft ab und ich muss verlängern. Geht das?

Dies ist gerade im LKW- und Busbereich entscheidend. Die Behörden verlängern nun auf Antrag den Führerschein um ein Jahr, auch wenn man nicht die erforderlichen Untersuchungen absolvieren kann.

7. Ich habe einen ausländischen Führerschein aus einem Nicht-EU-Staat. Was muss ich beachten?

Nach Wohnsitznahme in Deutschland darf man nun ausnahmsweise für 12 statt bislang nur 6 Monate den Führerschein weiter nutzen und erst dann muss die Umschreibung in einen Deutschen Führerschein erfolgen.

 

WIR FREUEN UNS AUF EUCH!!!

Stand: 28.3.2020 18.45 Uhr

Update am  2.4., 11.30 Uhr: Möglichkeit geschaffen, Unterrichte per driverscam online anzusehen .

Update am 18.4.: Schließung wurde vom Land für alle Fahrschulen bis 3.5. verlängert.

Update am 3.5.: Es gibt eine Anlündigung, dass ab dem 11.5. eine schrittweise Öffnung der Fahrschulen erfolgt.

Update am 4.5.: Der Fahrplan scheint so gestaltet zu sein, dass ab dem 11.5. nur Büros geöffent werden dürfen, ab dem 18.5. Theorieunterricht allgemein sowie praktischer Unterricht in den Motorradklassen abgehalten werden darf, aber erst ab dem 25.5. praktischer Unterricht im Auto und in den anderen Klassen stattfinden darf. 

Update am 6.5. (17.30 Uhr): Komplette Änderung der FAQ hier, da Wiedereröffnung am 11.5. vom Ministerium angekündigt. 

Update 11.5. (10 Uhr): Wir haben eine gewaltige Anruf- und Maillast und bitten um Verständnis, wenn wir etwas Zeit für Antworten und Reaktionen benötigen.

Update 27.6.: Erläuterungen bei den Punkte 3,4 und 5 aktualisiert